#Verkehr

#Verkehr

Schluss mit dem Chaos auf Potsdams Straßen. Ich stehe für moderne Verkehrspolitik mit einem attraktiven und leistungsfähigen ÖPNV.

Die bisherige Stadtspitze hat Potsdam in ein Verkehrschaos hineinregiert. Unnötige Staus und stockender Verkehr sind Alltag geworden. Mehrere Stunden im Jahr verlieren wir im Stau, weil Verkehrspolitik ideologisch betrieben worden ist. Die Fehlplanungen, wie in der Zeppelinstraße, in Krampnitz und in Bornstedt, werden die Stadt in ein noch tieferes Verkehrschaos stürzen.

Der Verkehr der Zukunft wird aus einem intelligenten Mix aus starkem ÖPNV, autonomen Systemen, E-Mobilität, digitalen Leitsystemen, Carsharing und sicherem Fahrradverkehr bestehen.

Das muss sich ändern: Potsdamerinnen und Potsdamer haben ein Anrecht auf ein modernes, attraktives und leistungsstarkes Verkehrsnetz. Sie brauchen keine ideologische Bevormundung. Wenn allein in Krampnitz schon bald bis zu 10.000 Menschen wohnen, muss eine ausreichende und leistungsstarke Verkehrsanbindung Richtung City geschaffen werden. Die Innenstadt muss so gestaltet werden, dass ÖPNV und Individualverkehr genügend Platz haben. Wir müssen die ideologische Verkehrspolitik der zurückliegenden Jahre beenden. Wir brauchen eine innovative Verkehrs- und keine Verkehrsverhinderungspolitik.

WENN SIE MICH WÄHLEN,

…. werde ich eine ideologiefreie Verkehrspolitik mit und für uns Potsdamerinnen und Potsdamer gestalten. Ich werde mit den ländlichen Gemeinden und den Umlandgemeinden über gemeinsame Sofortmaßnahmen sprechen.

… werde ich mich dafür einsetzten, dass die Bundesstraße 2 im Bereich Krampnitz nicht verkehrsberuhigt wird. Über die Führung der B 2 muss erneut beraten werden. Auch eine Tunnellösung darf nicht von vorne herein ausgeschlossen werden. In Wohngebieten müssen ausreichend Parkplätze geschaffen werden.

… werde ich mich dafür einsetzen, dass die ersten fünf Stationen von der Innenstadt und retour für den ÖPNV kostenfrei werden. (i5 – Innenstadt 5)

…  werde ich mich dafür einsetzen, dass für Pendler ausreichend kostenfreie Park & Ride Plätze zur Verfügung stehen, um die Innenstadt zu entlasten.

… werde ich die Digitalisierung unserer Verkehrssysteme konsequent vorantreiben. Städte wie Kopenhagen oder Darmstadt machen uns vor, wie das Verkehrsaufkommen mit smarten Angeboten reduziert werden kann, ohne Einbußen bei der Mobilität in Kauf nehmen zu müssen.

… werde ich mich massiv für den Ausbau der E-Mobilität und den Bau weiterer Tramverbindungen einsetzen.

Radiospots